„Das Wunder von Mals“ im Kino

Das Wunder von Mals
Das gallische Dorf in Südtirol: Die Kleinbauern von Mals wenden sich von pestizidgetränkten Apfel-Monokulturen ab (Screenshot)

David gegen Golitah: Ein Dorf in Südtirol wehrt sich gegen Pestizide und sagt den Mächtigen den Kampf an. Bei einer Volksabstimmung entscheiden 76 Prozent der Bürger: Mals soll zur ersten pestizidfreien Gemeinde Europas werden. Nun beginnt der eigentliche Kampf gegen eine übermächtige Allianz aus Obstbauern, Bauernbund, Landesregierung und Konzernen. Der Dokumentarfilm Das Wunder von Mals erzählt die reale Geschichte von einer Handvoll Südtiroler Bauern, die sich wie Asterix und die tapfern Gallier nicht unterkriegen lassen – und schließlich durchsetzen.

Dokumentarfilmer Alexander Schieber berichtet über die Existenzbedrohung von Bio-Bauern, die Gesundheitsgefahren in der Bevölkerung, den Klimawandel, Biodiversität und Landwirtschaftspolitik und will schlussendlich zeigen, wie wir gemeinsam die Wende in der Landwirtschaft herbeiführen können. Das Filmprojekt wurde von über 1.000 Privatpersonen komplett durch Crowdfunding finanziert.

„Das Wunder von Mals“ läuft seit 28. Mai 2018 in ausgewählten Programmkinos in Deutschland und Österreich, im September 2018 kommt der Film dann offiziell ins Kino. Einzelne Folgen können bereits auf der Website Das Wunder von Mals angeschaut werden.

Trailer „Das Wunder von Mals“ from Alexander Schiebel on Vimeo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.